Glasses

Hello there. Friend or Foe?

Dieses LJ ist eine Mixtur aus Alltagsberichten, literarischem Kompost und dem ganzen restlichen Scheiß, der zwischen Kopf und Brust entspringt.

Neuerdings auch wieder mit Reiseberichten aus Japan, stay tuned.

Wer sich damit arrangieren kann, dass hier ein mehr oder minderer Hauch von Unzurechnungsfähigkeit, spontanen Liebes- und Hasserklärungen an Menschen/Dinge/Schicksale und zeitweiser Inkohärenz herrscht, sei stets willkommen.


This LJ is semi friends only. (No really, I just didn't find a suitable banner for this yet.)

Please comment to be added if shallow everyday happenings, brainless poems and quotations of Linkin Park/Nine Inch Nails songs are not enough for you.


I write in German, but feel free to drop a comment in English or Japanese if you like.
:)
Glasses

Frankfurt und so

Weil ich nur kurz Zeit habe, hier ein Update für alle, die mich noch lesen.

In Stichpunkten:

1. Ich habe KEIN Internet.
Seit Anfang April.
Ich bin kurz davor, mir abends die Arme blutig zu kratzen und die Fingernägel runterzukauen (obwohl ich noch nie Nägel gekaut habe). Weil ich seit einem fucking Monat einfach mal kein Internet habe.
Also, wenn ihr mich mal online seht, hat das damit zu tun, dass ich bei Rei bin und an ihrem Internet nuckle (nicht nur an ihrem Internet. Höhö.[Entschuldigung]).
Und das alles nur, weil die Telekom offenbar keinen Outdoor-Anschluss findet, auf den sie mich legen kann.

2. Arbeit ist okay.
Ich habe mich eingelebt und komme mit dem meisten inzwischen recht gut klar.
Es fühlt sich fast schon an, als wäre ich schon zwei Jahre da, nicht zweieinhalb Monate. Was gut ist, denke ich. Ich mache hauptsächlich Logistikzeug, buche Sachen, lasse mich von der Logistikfirma umherhetzen, schreibe Rechnungen, wickle Aufträge ab. Es ist soo entspannend, weil ich dabei eigentlich kaum telefoniere. Höchstens, wenn die Logistik panisch anruft, um Lieferdaten bestätigt zu bekommen und - ich lüge nicht - Dinge sagt wie:
"Ich brauche Ihre Bestätigung in fünf Minuten!"

3. Wohnung.
Urgh....
Ich bin eine Niete im Streichen und ratet mal, was ich mit der gesamten Bude tun muss/musste.
Schlafzimmer, Wohnzimmer und Flur habe ich schon. Es fehlt noch die Küche. Die vollständig eingerichtete Küche.
Außerdem hat letzte Woche eine Taube beschlossen, auf meinem Balkon zu brüten und ich war eineinhalb Tage damit beschäfigt, das Vieh mit der Orchideenspritzflasche zu verjagen, nachdem ich das Ei weggeschmissen habe. Es ist das erste Mal, dass ich als Mensch mein Revier verteidigen musste. Ich hätte in die Ecken pinkeln sollen.

So.
Soviel soweit. Mehr kommt, wenn ich irgendwann mal Internet bekommen sollte.
Over and out.
Glasses

2014...

...war seltsam.

Ich kann das Jahr gar nicht wirklich hassen, weil doch genug schöne Dinge passiert sind.
(Und ja, ich habe auf einen Moment gewartet, in dem ich bessere Laune habe als sonst, um dieses kleine Fazit zu schreiben.)

Stellen wir die eine und wichtigste, gute Sache heraus: 150.000-160.000 - die Anzahl der Wörter, die ich seit letztem Jahr geschrieben habe. So in etwa. Und dabei habe ich Nano im November abgebrochen.
Danken wir also den Musen, die mich durch dieses Jahr geschleift haben, auch wenn sie das getan haben, indem sie mich nackt an ihrer Anhängerkupplung über den Schotterplatz gezerrt haben.
Nach dem Wie und Warum fragt hinterher niemand mehr.

Und jetzt?
Es gäbe einige gute Vorsätze, die nötig wären.
Andererseits erfülle ich meine Vorsätze nie, wenn es gerade nicht passt.

Ich bin jetzt alt genug um zu wissen, dass die Welt sich nicht mehr ändert, aber wenigstens bleiben die paar guten Dinge uns ja auch erhalten.

In diesem Sinne:
As long as we're going down, baby, you should stick around.

Auf zur nächsten Etappe in die Hölle.
良いお年を <3
Glasses

FUCK YEAH NANO!

Auch dieses Jahr bin ich am Start. Nachdem die Teilnahme letztes Jahr ins Wasser fiel (ich musste da diese komische Abschlussarbeit schreiben, pff), geht's gleich wieder los.



Die nächsten 30 Tage werden also voll sein mit Wortkriegen, Sprints, Nervenzusammenbrüchen und Kaffeeflecken.
Also nicht wundern.

Wir sehen uns auf der anderen Seite des Wahnsinns.


P.S. Hat jemand von euch zufällig gute Monatspläne gesehen?
Aiba-happy

Sonntag war der Hammer!

...und damit sind meine schlechten Wortwitze auch schon erschöpft.

Denn wir sind zur Premiere des zweiten Thor-Films gegangen. morweneledhwen hatte die wundervolle Idee und akira_san13 und leviathans_moon sind auch noch mitgekommen. <3
Wenn man schon der Hauptstadt wohnt und wenn es schon mal eine Premierenfeier dort gibt, warum eigentlich nicht, richtig? Richtig.

Collapse )

So. Machen wir das zum nächsten Hobbit-Film nochmal, bitte?
  • Current Music
    Placebo "Loud Like Love"
  • Tags
Aiba-happy

Ich habe keinen Erfolg bei Männern. Aber mit ihnen komme ich ganz groß raus.

Ich muss jetzt mal angeben und die Neuigkeiten in die Welt hinausschreien (die nicht mehr ganz so neu sind, weil LJ die letzten beiden Tage offenbar Urlaub gemacht hat, aber jenun).

Die Bewertung der Masterarbeit ist gekommen. Ich hatte wirklich Angst vor dieser Note. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie nervös ich war (abgesehen von meiner allgemeinen Ungeduld, weil ich eeeendlich diese vermaledeite Verteidigung hinter mir haben will). Also bot Schwesterchen an, den Brief für mich zu öffnen. Tat's, guckte und brach in schallendes Gelächter aus.

Eine verdammte 1,0, Folks. Das ist dabei herausgekommen.

Jaja, ich weiß. Aber wenn man über ein halbes Jahr an diesem Scheiß gesessen hat, weiß man irgendwann auch nicht mehr, wo hinten und wo vorne ist.
Jetzt muss ich also zusehen, wann ich demnächst bei den beiden Gutachterinnen einen Termin für die Verteidigung bekomme und hoffen, dass ich mir die Abschlussnote nicht mit einem unendlich peinlichen Vortrag versemmle.

Apropos Vortrag. Am 2.7. ist Institutstag in der Japanologie und Frau H.-K. schickte mir gestern eine E-Mail. Ob ich nicht repräsentativ für den literatur- und kulturwissenschaftlichen Bereich meine Arbeit vorstellen wollte, da sie ja so angetan davon gewesen sei. Ugh. Nun ja. Aber naja. Heißt es nicht, dass man an seinen Aufgaben wächst? Und bis dahin ist noch massig Zeit. Hm. Ich werde mich für diese Entscheidung sehr hassen, ich weiß es jetzt schon.
  • Current Music
    Clock Opera: "The Lost Buoys"
  • Tags
    ,